Social Entrepreneurship

Ein Social Startup gründen auch ohne eigene Idee – Vernetzungsmöglichkeiten, Plattformen und Mentoring

Du hast das Zeug zum Social Entrepreneur, doch dir fehlt noch eine richtig gute Startup-Idee? Dann haben wir gute Nachrichten: Du musst nicht unbedingt eine eigene Idee haben, um ein Social Business zu gründen! Es gibt zahlreiche Vernetzungsmöglichkeiten und Mentoring-Programme, die dir und anderen Gründungswilligen dabei helfen, euch zusammenzuschließen und eigene nachhaltige Geschäftsmodelle zu entwickeln. Wir zeigen dir die richtigen Strategien, um deinen Traum vom Social Startup zu verwirklichen.

Auch ohne eigene Idee kannst du bereits einiges unternehmen, was dich der Gründung eines Social Startups näherbringt. Richtig gute Ideen entstehen meist dann, wenn mehrere kluge Köpfe gemeinsam an der Lösung für bestimmte Probleme tüfteln. Daher ist Networking ein sehr wichtiges Stichwort. Wenn du dich mit Menschen vernetzt, die ebenfalls über ein starkes Entrepreneur-Mindset verfügen und soziale Herausforderungen angehen wollen, wird es sehr viel einfacher werden, eine innovative Idee für ein soziales Startup zu entwickeln. Zusätzlich findest du auf diesem Wege fast wie nebenbei ein Team aus Gründer*innen mit ähnlichen Zielen. Welche Chancen kannst du also nutzen, um deine zukünftigen Co-Founder*innen kennenzulernen?

Events und Meetups: Lerne von anderen Socialpreneuren

Über die App Meetup kannst du in verschiedensten Städten weltweit zahlreiche Networking-Gruppen für Gründer*innen finden. Die Gruppen organisieren meist mehrere Networking-Events pro Jahr. Diese Treffen dienen aber nicht immer »nur« dazu, informell andere Menschen mit ähnlichen Zielen kennenzulernen. Viele Veranstaltungen sind sehr strukturiert aufgebaut und haben zum Ziel, Informationen zu vermitteln und den Teilnehmer*innen einen echten Mehrwert zu bieten.

  • Im Rahmen der Gruppe Berlin Startup Founder 101 zum Beispiel, werden Workshops angeboten und Informationen zur Ideenfindung, zu rechtlichen Aspekten sowie zur Finanzierung vermittelt.

  • Die Gruppe Berlin Lean Startup organsiert Treffen, in deren Rahmen die Mitglieder ihre Erfahrungen austauschen und voneinander lernen können.

  • Bei den Veranstaltungen der Gruppe 12min.me Munich (12min.me gibt es auch in anderen Städten) werden jeweils drei Vorträge zu bestimmten Themen gehalten. Anschließend kannst du Fragen dazu stellen und netzwerken.

  • Das StartupDorf – The Startup Hub Düsseldorf bietet einen Gründerstammtisch an, bei dem erfolgreiche Gründer*innen ihre Erfahrungen teilen und sich die Mitglieder austauschen und gegenseitig inspirieren können. Außerdem gibt es dort die Möglichkeit, an fünfminütigen »Adhoc-pitches« oder »Open-mic-sessions« teilzunehmen. Diese Gruppen sind allerdings nur einige Beispiele von vielen.

Über die passende Meetup-Themenrubrik findest du bestimmt auch in deiner Nähe eine passende Gruppe für Gründer*innen. Triff dich mit anderen cleveren Köpfen und lass dich inspirieren!

Deutschlandweit werden darüber hinaus ganzjährig verschiedene Startup Events organisiert. So zum Beispiel die Gründerwoche, die jedes Jahr im November stattfindet. Das Programm der Gründerwoche bietet informative Präsenz- und Online-Veranstaltungen in ganz Deutschland sowie Beratungs- und Coachingangebote - alles rund um das Thema Existenzgründung und Entrepreneurship. Unter den Partnern der Gründerwoche sind auch Expert*innen vertreten, die ihr Wissen über grüne und soziale Startups teilen.

Eine weitere Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen und zu vernetzen, ist das SCE Innovationscafé, welches jeden ersten Dienstag im Monat um 18:00 stattfindet. Die kostenfreie Veranstaltung richtet sich an Startup-Gründer*innen sowie an alle Personen, die an Entrepreneurship interessiert sind. Das Event bietet die Chance, das eigene Startup zu pitchen und an Vorträgen oder Diskussionen rund um das Thema Gründung, wie zum Beispiel Recht, Marketing oder Steuern, teilzunehmen. Auch informelles Netzwerken und der Austausch von Ideen ist Bestandteil des Innovationscafès.

Soziale Netzwerke für Gründer*innen: Vernetze dich online mit Menschen, die Verstärkung für ihr Startup suchen

Im 21. Jahrhundert sind zum Glück auch Corona-Maßnahmen kein Grund dafür, nicht mit anderen Gleichgesinnten in Kontakt zu treten. Es gibt einige Online-Plattformen, die quasi das »Facebook für Entrepreneure« darstellen:

  • Founderio: Hier tummeln sich Gründer*innen, um sich untereinander zu vernetzen und die passenden Köpfe für ihre Startup-Teams zu finden. Außerdem ermöglicht die kostenlose Plattform die Verknüpfung von Entrepreneuren und Unternehmen bzw. potenziellen Kooperationspartner*innen und informiert gleichzeitig über Veranstaltungen zum Thema Gründung.

  • Startupsucht: Auf dieser Plattform kannst du nicht nur Mitgründer*innen, sondern auch Jobs oder Praktika bei Startups finden. Die Registrierung ist kostenfrei, für die Einstellung von Anzeigen muss man allerdings zahlen.

  • FoundersNation: Das »Tinder der Entrepreneure«. Hier findest du kurze Steckbriefe von interessierten Gründer*innen mit und ohne Idee aus aller Welt. Du kannst kurz und knapp angeben, was du kannst, wen du suchst, ob du bereits grobe Ideen und Vorstellungen hast und in welchem Bereich du gründen möchtest. Außerdem kannst du über eine Suchmaske gezielt nach Personen suchen, die zu deinem Vorhaben passen könnten, indem du nach Qualifikation und Location filterst. Die Registrierung ist kostenlos.

Sowohl on- als auch offline kannst du über das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland mit anderen Gleichgesinnten in Kontakt treten. In sogenannten Regionalgruppen kannst du dich gezielt mit Social Entrepreneuren aus deiner Region vernetzen. Der Verein organisiert Workshops rund um das Thema Social Entrepreneurship, an denen du als Mitglied teilnehmen kannst. Wenn du bereits eine Idee oder sogar schon eine Webseite für dein Unternehmen hast, hilft dir der Verein dabei, eine größere Sichtbarkeit zu erlangen und bietet dir darüber hinaus die Möglichkeit, Kontakte zu anderen Organisationen zu knüpfen.

Mentoring-Programme: Entwickle deine Idee und deine Entrepreneur-Skills weiter

Du möchtest richtig weiterkommen und benötigst dazu ein bisschen mehr Struktur? Kein Problem! Im Rahmen des weltweit angebotenen Impact Hub Fellowships wirst du in drei Phasen von der Ideenfindung bis zur Prototypentwicklung und tatsächlichen Gründung begleitet. Das Programm umfasst sowohl finanzielle Unterstützung als auch Coaching- und Vernetzungsmöglichkeiten sowie Coworking Spaces. Allein in Deutschland gibt es sechs Standorte: Hamburg, Berlin, Leipzig, Dresden, Dortmund und München.

Eine umfassende Unterstützung bei der Gründung eines Social Startups gibt es auch bei Social Impact. Hier werden verschiedene Programme im Bereich Socialpreneurship angeboten, wie beispielsweise der Incubator Wirkungsmacher im Social Impact Lab in Stuttgart. Dieses Stipendium vereint finanzielle Förderung, Coaching, Mentoring, Co-Working Space und Workshops für angehende Socialpreneure. Ein ähnliches Angebot bietet das Sozial & Gründer Stipendium des Social Impact Labs Leipzig.

Die Social Entrpreneurship Academy unterstützt interessierte Studierende im Rahmen des Zwei-Tages Workshops Seastart bei der Gründung eines Social Startups. Zu den Inhalten gehören beispielsweise die Entwicklung einer Idee im Team, Geschäftsmodelle, Finanzierungsmöglichkeiten und gesellschaftlicher Impact. Im Rahmen des studien- oder berufsbegleitenden Zertifikatsprogrammes Sea Certificate unterstützt dich die SEAkademie bei dem Erwerb der Tools und Skills, die du für die Entwicklung einer sozialen Innovation benötigst.

Wie du siehst, gibt es unzählige Chancen für angehende Socialpreneure - auch ohne konkrete Idee. Vernetze dich, lass dich inspirieren, entwickle dich weiter - und deinem Social Startup steht nichts mehr im Weg!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Social Intrapreneurship - Durch eigenes Handeln die Unternehmenskultur verbessern

Die 10 besten Online-Tools für Startup-Gründer*innen: Diese praktischen Helferlein solltest du kennen

Scanner-Persönlichkeiten - Die besten Berufsideen für kreative Alleskönner


Newsletter

Du bist noch nicht bereit für das kostenpflichtige Impactify-Abo? Mit unserem kostenlosen Newsletter halten wir dich auf dem Laufenden zu neuen Artikeln, spannenden Angeboten, News und Veranstaltungen. Derzeit monatlicher Versand (ab November 2020).